Letzte Beiträge

Versicherungen

Kredite

Krankenkassen, Krankenzusatz

Konten & Karten

Geldanlange

Rente

Links

Handelsblatt
Zeit
FAZ
financial times Süddeutsche

Tags

Archive

Abfindungen der Manager: Warum kriegen sie zum Abschied Millionen? – Politik – Bild.de.

Die Begründung der meisten Manager:

“Wir tragen soviel Verantwortung”, “Wir haben eine 100 Stundenwoche”, “Wir sind in unserer Branche die Besten”



Dazu kann man nur sagen:

Wo bleibt eure nachhaltige Verantwortung für das ganze Unternehmen auch für die nächsten 10, 20 Jahre?

Selbst Lieschen Müller, mit ihrem Putzjob, hat eine 40 Stundenwoche, oder Herbert Meier, mit mittlerer Verantwortung und Angst um seinen Job, hat oft auch eine 100 Stundenwoche, ist rund um die Uhr verfügbar. Ich glaube nicht, dass die Leistung und das ausgezahlte Geld hier noch in irgendeinem realistischen Verhältnis ist. Wenn etwas schief geht, springt nämlich der Steuerzahler mit seiner ganzen Verantwortung in die Bresche bzw. die zukünftige Generation. So ist das leider.  Zu dem Satz, “Wir sind die Besten” kann man nur entgegnen: Es sind Hunderte, die an eure Stelle treten könnten und würden …
Für das ganze bekommene Geld bräuchtet ihr Hundert Leben, um es ausgeben zu können. Was wollt ihr mit soviel Geld? Ihr habt doch schon eure Millionenvilla, die teursten Autos, eure Yacht, die teuersten Hotels, könnt jeden Tag essen gehen, den teuersten Arzt, eure Hausangestellten… Was wollt ihr denn mit noch mehr Geld??
Lieber Topmanager, ganz ehrlich und ohne Neid. Ich gönne Dir das Geld, dass Du verdient hast mit dem hohen Einsatz deiner Arbeit. Wahrscheinlich arbeitest Du mehr als die meisten Bürger im Lande. Aber man kann es niemandem mehr vermitteln, warum deine Arbeit 1000 fach besser entlohnt wird, als die Arbeit des Mannes am Fließband. Und der bangt jeden Tag um seinen Job. Der Topmanager, der zum elitären Kreis gehört, springt, nachdem etwas schiefgegangen ist, danach auch noch von dem einen DAX Konzern zum Nächsten.

Das gleiche unverhältnissmäßige Maß gibt es übrigens im Sport und in der Medienlandschaft. Da werden Gehälter gezahlt, die sind jenseits von Gut und Böse. Die Sportler kehren ihre Macht inzwischen ins Absurde um. Da wird der Verein regelrecht erpresst, eine Verletzung vorgetäuscht … nur um eine Freigabe für einen anderen Verein zu bekommen. Warum soll eigentlich der nicht Fußballinteressierte es akzeptieren, dass für diesen Schwachsinn die gezahlten Euros an die GEZ für die überbezahlten Fußballer ausgegeben werden. Oder GEZ – Gebühr erhoben wird, damit Medienstars noch mehr Millionen bekommen können?

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar